Serie: Was bedeutet Content Marketing?

Teil 1 der Artikelserie: Was heisst Content Marketing?

1. Der Plan – Wo soll die Reise hingehen?

Stra·te·gie

/ʃtrateˈɡiː,strateˈɡiː,Strategié/

Substantiv, feminin [die]

genauer Plan für ein Verhalten, der dazu dient, ein (militärisches, politisches, psychologisches o. ä.) Ziel zu erreichen, und in dem man alle Faktoren von vornherein einzukalkulieren versucht

Raus aus dem Posten um des Posten willen!

Die Bespielung und Füllung der eigenen Social Media Kanäle kostet nicht nur Zeit und Kreativität – die kurzlebige Haltbarkeit des angebotenen Contents treibt viele in ein „Posting“ WETTRENNEN, das selten wirklich zielführend ist. Der erste Schritt zu einem professionellen Content Marketing ist immer die Frage:

Was bezwecke ich damit?
Was ist mein Ziel?

Möchte ich meinem Produkt, meiner Brand oder meinem Angebot generell zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen? Oder ist es für mich relevanter bestehende Kunden und Klienten online regelmäßig zu erreichen, zu informieren? Diese Fragen sind grundlegend für den weiteren Prozess, denn nur so lässt sich gehaltvoller Content zielgerichtet formulieren und passgenau publizieren.

2. My Crowd – Publikum vs. Zielgruppe

Der zweite Schritt zum erfolgreichen Content Marketing gilt immer der Analyse meines Publikums. Hierzu nimmt man sich am Besten 1-3 seiner real existierenden Kunden vor und nimmt sie als beispielhafte. „Personas“. Als Persona sollte man keinen “Wunschzielgruppe” imaginieren. Im Idealfall betrachtet man eine*n existierende*r Kund*In, Klient*In oder Follower*In ganz konkret und versucht sie/ihn zu charakterisieren. Das passiert mittels qualitativer und quantitativer Recherchen oder durch Interviews.

Das Ergebnis ist ein detailliertes Porträt, das der Zielgruppe ein Gesicht mit realem Bezug gibt.

One Face of the customer – die Persona

Wer seine „Personas“ mal konkret vor Augen hat, der erkennt auch schnell ihre sogenannten „pain points“, Wünsche, Sorgen und Ziele. Daraus ergeben sich dann auch relativ schnell erste Ansätze zur eigenen Content-Gestaltung:

  • Wie sieht der Alltag meiner Persona aus?
  • Wo steht sie heute? Wo will sie hin?
  • Was treibt sie um, motiviert sie, ängstigt sie?
Welchen wertvollen Content kann ich dieser Person zur Verfügung stellen um Ihre Ziele zu
erreichen?

Und das führt dann schon zum nächsten Frage:

Was genau ist eigentlich wertvoller und relevanter Content?

Dieser Frage spüren wir im nächsten Artikel aus der kleinen Serie „Was heisst Content Marketing? – Wert und Relevanz etwas genauer nach.

I ´ll keep you posted.

Hast Du Fragen? Immer raus damit! Schreib Sie einfach in die Kommentaren oder DM me, ich helfe gern!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: